Analyst tippt auf neue Nintendo Switch in 2020

0
94
Nintendo Switch
- Advertisement Article Top Ad -

Es hat in der Vergangenheit viele Gerüchte über eine leistungsfähigere Version der Nintendo Erfolgskonsole Switch gegeben. Es wurde oft angenommen, dass Nintendo im Jahr 2019 neben der erfolgreichen Switch Pro auch eine preiswertere Handheld-Version der Switch herausbringen wird. Zumindest die Hälfte davon hat sich als zutreffend erwiesen: Im letzten Jahr erschien der preiswerte Switch Lite. Aber was ist mit dem Switch Pro?

Der Analyst Dr. Serkan Toto von Kantan Games meint, dass der Switch Pro bei Nintendo noch fest in Planung ist und im neuen Jahr 2020 erscheinen wird. „Meiner Meinung nach gibt es absolut keinen Zweifel, dass Nintendo im Jahr 2020 einen Switch Pro veröffentlichen wird. Meine Vermutung ist, dass es 399 Dollar kosten wird“, sagt Toto ganz zuversichtlich.

Er prophezeit auch, dass dieser Switch Pro 4K-Unterstützung, größere Cartridges und deutlich leistungsfähigere Komponenten besitzen wird. Laut dem Analysten ist mit einer Veröffentlichung nach den Sommerferien zu rechnen – auch weil Nintendo im Rennen der nächsten Generation von PlayStation 5 und Xbox Series X nicht untätig zusehen und eine eigene neue Plattform veröffentlichen will. Begleitend dazu soll ein neues First-Party-Spiel von Nintendo erscheinen, das ein „Systemseller“ sein wird. Unvermeidlich kommt einem dabei The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 in den Sinn.

Analyst Dr. Serkan Toto prognostiziert tiefere Zusammenarbeit mit Microsoft

In Hinblick auf den Switch prognostiziert Toto immer wieder, dass Nintendo seine Zusammenarbeit mit Microsoft weiter ausbauen wird und weitere Xbox-Spiele den Weg auf den Switch finden werden. Allerdings steht er einem Start des Cloud-Gaming-Services Project xCloud auch auf der Nintendo-Konsole eher skeptisch gegenüber.

Ob der Analyst mit seiner Prognose richtig liegt? Im vergangenen Jahr jedenfalls hat er mit seinen Prognosen für das neue Spieljahr 2019 im Rückblick oft ins Schwarze getroffen. Wir dürfen also gespannt sein.