PlayStation 4 – Sony könnte bald die Preise senken

Laut dem Analysten Michael Pachter könnte es schon bald zu Preissenkungen bei der PlayStation 4 und der PlayStation 4 Pro kommen. Grund hierfür ist das hochgesteckte Verkaufsziel des Herstellers Sony. Demnach möchte man bis Ende des Jahres insgesamt 78 Millionen Konsolen verkauft haben.

0
525
PlayStation 4
- Advertisement Article Top Ad -

Auf dem Konsolenmarkt ist zurzeit die PlayStation 4 aus dem Hause Sony der unangefochtene Platzhirsch. Ob PlayStation 4 oder die PlayStation 4 Pro, beide Varianten sind bei den Fans äußerst beliebt. Im Rahmen einer Kundgebung zum aktuellen Finanzplan hat Sony erst kürzlich enthüllt, dass bereits 60 Millionen der Konsolen über die Ladentheke gegangen sind.

Mit dieser Zahl möchte sich das Unternehmen jedoch nicht zufrieden geben und schraubt die Ziele für dieses Jahr noch mächtig in die Höhe. So möchte man bis Ende des Fiskaljahres, das noch bis März 2018 andauert, rund 78 Millionen Konsolen verkaufen. Doch das wird zumindest laut dem Analysten Michael Pachter nicht so einfach gehen.

Um das Verkaufsziel zu erreichen, wird Sony laut Pachter gehörig an der Preisschraube drehen müssen. Der Analyst geht davon aus, dass die neuen Preise spätestens bei der E3 bekanntgegeben werden. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich eine PlayStation 4 zu besorgen, sollte vielleicht noch einen Monat abwarten.

Die Annahmen von Pachter sind durchaus logisch, vor allem in Anbetracht dessen, dass das neue Microsoft Flaggschiff Project Scorpio bereits in den Startlöchern steht. Das Weihnachtsgeschäft 2017 könnte folglich ein hart umkämpftes Pflaster werden.