Microsoft – Hersteller möchte Barrierefreiheit weiter fördern

0
68
Microsoft Gaming Accessibility Team
- Advertisement Article Top Ad -

Barrierefreiheit nimmt auch für Gamer eine immer größere Rolle ein. Laut der ESA Foundation leben allein in den USA 46 Millionen Menschen mit einer Behinderung. Schon 2019 hat das Microsoft Gaming Accessibility Team an Best Practices gearbeitet, die Richtlinien zur möglichst unkomplizierten Einbeziehung dieser Gruppe von Gamern liefern sollen. Die Xbox Accessibility Guidelines (XAGs) sind Anfang 2020 veröffentlicht worden und werden nun überarbeitet.

Dabei fließt auch das direkte Feedback aus der Community ein. Redmond hört sowohl auf die Spieler selbst als auch auf die Entwickler. Beispielsweise wünschen sich die Entwickler mehr handfeste Unterstützung, um die eher theoretischen Richtlinien in die Praxis umsetzen zu können. Daher arbeiten die Redmonder derzeit an der Überarbeitung und Konkretisierung der bestehenden XAGs. So sollen zum Beispiel mehr Anwendungsbeispiele helfen, die Umsetzung nachzuvollziehen und die Möglichkeiten zu entdecken.

Microsoft’s Xbox-Team von Entwickler und Spieler Feedback

In der Zwischenzeit hat das Unternehmen sogar als erster Hersteller in der Spielebranche ein Testprogramm gestartet. Im Rahmen dieser Initiative haben Entwickler auf Wunsch die Möglichkeit, ihre Spiele im Hinblick auf die XAGs prüfen zu lassen und ein Feedback zu erhalten. Anhand des Feedbacks ist es dann möglich, die Spiele noch besser für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zu optimieren.

Nach Angaben von Microsoft beteiligen sich Spieler mit Behinderungen direkt an dem Projekt. Deren Meinungen fließen also direkt ein. Das Xbox-Team ist laut Microsoft überwältigt von dem positiven Feedback von allen Seiten. Das gemeinsame Ziel, möglichst viele Menschen für das Gaming ins Boot zu holen, bringt Entwickler und Gamer an dieser Stelle zusammen. Selbstverständlich ist hier nicht nur Selbstlosigkeit im Spiel, sondern auch Image-Pflege – natürlich. Dennoch ist es eine gute Sache, die man nur gutheißen kann.