Xbox Serie X – Microsoft will weitere Entwicklerstudios aufkaufen

0
80
Microsoft
- Advertisement Article Top Ad -

Mit der vergangenen Konsolengeneration hat Microsoft kein wirklichen Clou gelandet und die Schlacht gegen die Konkurrenz verloren. Alles fing mit der Ankündigung der Xbox One an, die sich damals zunächst auf zwei Dinge konzentrierte, die niemand wollte: „Fernsehen, Fernsehen, Fernsehen“ und Kinect. Die Ankündigung eines Online-Zwangs, einer Kontoverbindung für alle Spiele und eines höheren Verkaufspreises der Xbox One trieb die Gamer in die offenen Arme von Sony. Die PlayStation 4 hat sich so bei den Verkaufszahlen dadurch meilenweit vor der Xbox One platziert. Doch in die neue Generation startet Microsoft mit einer ganz anderen Motivation und Einstellung. So wollen die Verantwortlichen von Microsoft weitere Entwicklerstudios übernehmen.

Wenn man an die letzte Konsolengeneration und die Spiele-Highlights zurückdenkt, werden wohl selbst Xbox-Fans Titel wie „Horizon Zero Dawn“, „Spider-Man“ oder „God of War“ nennen. In der PS4-Ära präsentierte Sony einige seiner stärksten Spiele aller Zeiten. Microsoft hatte dem nur wenig entgegenzusetzen. Da nutzte es auch wenig, dass man mit der Xbox One X an der schieren Leistung vorbeikam. Doch neue Generation, neues Glück: Mit Zenimax Media, zu dem Bethesda gehört, hat Microsoft bereits einen großen Fisch der Entwicklerstudios im Netz.

Aufkauf von Entwicklerstudios soll Next-Gen Konsole unterstützen

Laut dem Leiter der Xbox-Abteilung, Phil Spencer, will es das Unternehmen nicht dabei belassen. Es sollen weitere Übernahmen folgen. Dadurch möchte man nicht nur das Line-Up für die Xbox-Serie X|S stärken, sondern auch den Xbox Game Pass erweitern. Spencer erklärte unmissverständlich: „In Bezug auf Investitionen in neue Studios, neue Spiele und neue Inhalte: Das müssen wir auf jeden Fall tun“.

Gleichzeitig entschuldigte sich Phil Spencer auch für die Lieferengpässe bei der Xbox Serie X|S. Spencer sagte, er verstehe die Frustration potenzieller Käufer und arbeite hart daran, mehr Konsolen zur Verfügung zu stellen.