Epic Games Store – auch weiterhin Exklusive-Deals

Seitdem der Epic Games Store online gegangen ist, hat er das Geschäft mit digitalen Online-PC-Spielen durcheinander gewirbelt. Die Exklusivitätsvereinbarungen mit einer Reihe von Unternehmen bieten viel Diskussionsstoff, aber Epic Games will sich in Zukunft nicht davon entfernen.

0
158
Epic Games Store
- Advertisement Article Top Ad -

Mehrere Top-Titel haben sich inzwischen von Steam verabschiedet und werden exklusiv für den PC im neuen Epic Games Store veröffentlicht. Vor kurzem sprangen Borderlands 3, The Division 2 und Metro Exodus auf den Zug auf. Besonders bei Metro Exodus war der Schritt sehr umstritten, da er erst wenige Tage vor der Veröffentlichung erfolgte und sich sowohl Steam- als auch dessen Nutzer ungerecht behandelt fühlten. Dennoch wird sich Epic Games auch in Zukunft nicht vor solchen Deals scheuen, um seine Marktposition zu stärken.

CEO Tim Sweeney hat das Thema nun über Twitter kommentiert, und Steve Allison, Leiter des Epic Games Store, hat es auch an anderer Stelle auf der GDC 2019 in San Francisco kommentiert. Auf die Frage nach Metro Exodus sagte Allison zu seiner Zeit: „Wir wollen das nicht noch einmal machen.“ Der Shooter war aufgrund der kurzfristigen Vereinbarung trotz langer Pre-Order-Zeit bei Steam von der beliebten Plattform von Valve zurückgezogen worden.

Epic Games Store – Exklusive Titel liegen in der Hand von Entwicklern und Publishern

Sweeney hat dieser Aussage nun widersprochen. Der Epic Games Store wird weiterhin exklusive PC-Titel anbieten, unabhängig davon, ob die Entwickler und Publisher bereits vorherige Zusagen mit Steam getroffen haben. Obwohl Allisons Aussage „weitere interne Diskussionen“ auslöste, wurde die Entscheidung über solche Exklusivitätsvereinbarungen einfach „den Entwicklern und Publishern überlassen“. Dementsprechend würden Epic Games nicht nur „nein“ sagen, weil es vielleicht schon ein Versprechen an Steam gegeben hätte. Ein solcher Schritt muss vom Herausgeber und nicht von Epic Games vertreten werden.

„Wir haben seit der GDC viele Diskussionen darüber geführt. Infolgedessen bleibt Epic offen für Exklusivitätsvereinbarungen mit willigen Entwicklern und Publishern, unabhängig von ihren früheren Plänen oder Ankündigungen bei Steam“, sagte Sweeney.