Google Stadia – Apple schränkt App Funktionalität ein

0
71
Google Stadia
- Advertisement Article Top Ad -

Man kann sich den Aufriss vorstellen, wenn Apple die Netflix- oder Amazon Prime Video App aus dem App Store schmeißen würde. Mit dem Konkurrenten Google und seinem Cloud-Gaming-Service Google Stadia hat man jetzt etwas Ähnliches vollbracht. Die offizielle Stadia-App ist zwar weiterhin im App Store erhältlich, aber Google-Kunden können darauf keine Spiele spielen, sondern nur Spiele kaufen. Ein findiger Entwickler mit dem Pseudonym „Zach“ schuf daher den Stadium Browser, mit dem Stadia-Kunden leistungshungrige Spiele wie „Doom Eternal“ oder „Cyberpunk 2077“ streamen und spielen können. Und genau diesen Stadion-Browser hat Apple kurzerhand aus der Tür geworfen, beklagt Zach auf Twitter.

WebKit sorgt für Rauswurf der Google Stadia Streaming App

Medienberichten zufolge ist der iPhone-Hersteller beunruhigt, dass der Entwickler Zach die kostenlose HTML-Rendering-Engine WebKit um die Anbindung von Bluetooth-Geräten ergänzt hat. Obwohl WebKit eine freie Software ist, wurde sie von Apple entwickelt. Und weil das so ist, verbietet der Technikriese in seinen offiziellen Richtlinien zur Nutzung von WebKit solche Bluetooth-Erweiterungen. Aber wenn Spieler Google Stadia auf dem iPhone spielen wollen, müssen sie in der Lage sein, ihr Smartphone mit einem Bluetooth-Gamepad zu verbinden. Der Rauswurf bedeutet daher auch schlechte Nachrichten für Microsoft. Wie Phil Spencer, Leiter der Xbox-Abteilung, erklärte, arbeitet das Unternehmen daran, seinen Cloudgaming-Service xCloud auf iOS zu bringen – natürlich mit einer browserbasierten Lösung, genau wie Stadium. Dies würde Microsoft wahrscheinlich zwingen, die WebKit-Erweiterung zu umgehen. Dies könnte jedoch mit einem begrenzten Funktionsumfang von xCloud einhergehen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Spieler dies akzeptieren.