Valorant – Riot Games zahlt für das Exploit aufspüren

0
68
Valorant
- Advertisement Article Top Ad -

Riot Games schreckt seit Jahren nicht davor zurück Spieler finanziell zu belohnen, wenn es um das Auffinden von Bugs oder Exploits geht. Im Fall von Valorant kann ein Spieler bis zu 100.000 US-Dollar einstreichen, wenn er im unternehmenseigenen Anti-Cheat-System von Vanguard Exploits entdeckt und meldet.

Im Rahmen einer neuen Anti-Cheat-Richtlinie können Bug-Fighter zwischen $25.000 und $100.000 in sechs Kategorien verdienen. Mit Höchstbeträgen pro Kategorie und bestimmten Anforderungen. Zu den Anforderungen gehört natürlich, dass die Schwachstelle in Vanguard nicht bereits an anderer Stelle dokumentiert sein darf. Des Weiteren müssen reproduzierbare Beweise vorliegen. Die Höhe hängt unter anderem von der Wirkung und dem möglichen Einsatz eines Exploits ab.

Valorant – Riot möchte möglichst bugfreies Spiel

Das Programm Riots Bug-Bountry läuft bereits seit etwa sechs Jahren über HackerOne. Inzwischen hat man in diesem Zeitraum fast zwei Millionen Dollar ausgezahlt. Da Riots-Titel im E-Sport eine große Rolle spielen, was auch mit Valorant geplant ist, legt das Entwickler-Studio großen Wert auf ein intaktes und unbeeinflussbares Gameplay.