Conan Exiles – Patch liefert neuen Dungeon und Hunger-System

Es gibt ein neues Update für Conan Exiles, welches nicht nur die Welt erweitert, sondern auch neue Features mit sich bringt. Ein Manko gibt es jedoch - tierische Begleiter gibt es immer noch nicht.

0
88
Conan Exiles
- Advertisement Article Top Ad -

Endlich gibt es neues Futter in Conan Exiles mit einem Update am 4. Oktober wurden allerhand Neuigkeiten in das Spiel integriert. Neben einen neuen Dungeon „Midnight Grove“ fressen euch von nun an eure Skalven, dank des Hunger-Systems die Haare vom Kopf.

Conan Exiles: Dungeon „Midnight Grove“

Der neue Dungeon „Midnight Grove“ (Mitternachtshain) ist ein riesiger Irrgarten, welcher für Charaktere mit höheren Level gedacht ist. Um die insgesamt vier Bosse zu bezwingen ist eine Gruppe erforderlich:

  • ein gewaltiger Panther
  • ein Gorilla
  • ein Bulle mit eisenbesetzten Hörnern
  • und der Champion von Jhebbal Sag

Um jedoch in den Irrgarten zu kommen, benötigt ihr einen „Trank der Mitternacht“, welcher in der Spielwelt zu finden ist. Wenn ihr diesen Trank zu euch nehmt, werdet ihr augenblicklich zum Dungeon geportet.

Im Dungeon selbst warten natürlich einige interessante Belohnungen, wie zum Beispiel Schattenblüten, mit welcher Nahrung für eure Tierbegleiter hergestellt werden kann. Durch den Verzehr dieser Nahrung besteht die Chance, dass eurer Begleiter stärker wird. Da das Tierbegleiter-System derzeit noch nicht verfügbar ist, ist dieser Part im Augenblick noch uninteressant.

Zu guter Letzt, bietet euch aber der Endboss, der Champion von Jhebbal Sag wenigstens mit dem „Fleisch der Erinnerung“ interessanten Loot. Wenn ihr das Fleisch verzehrt, lernt ihr langsam die neue Religion des Jhebbal Sag. Da das Fleisch recht schnell verdirbt, solltet ihr es direkt verzehren.

Als letzter Part wurde mit diesen Conan Exiles Patch das Hunger-System für Sklaven eingeführt. So benötigen zukünftig neben den tierischen Begleitern auch eure Skalven eine entsprechende Versorgung mit Nahrung, um nicht zu verhungern.

Hunger oder auch nicht – die Servereinstellungen entscheiden

Die Sklaven sind echte „Allesferesser“ und verdrücken alles, was essbar ist. Ein vollgefutterter, satter Sklave soll rund eine Woche ohne weitere Nahrung auskommen, bevor er wieder ausgehungert ist. Ob ein Sklave direkt stirbt, wenn dieser hungert oder langsam Lebenspunkte verliert, hängt von den jeweiligen Servereinstellungen ab. Übrigens, wenn ihr einen Skalven mit seiner Lieblingsnahrung füttert, bekommt dieser einen Buff, welcher ihn im Kampf stärkt.

Damit das ganze nicht zu fummelig ist und nicht jeder Sklave einzeln versorgt werden muss, gibt es einen „Leibeigenen-Topf“. In diesem Topf kann Nahrung eingelegt werden, welche sich die Sklaven automatisch zu sich nehmen. Netter Nebeneffekt: Nahrung, die im Topf deponiert wird verdirbt langsamer.

Der Conan Exiles Patch ist derzeit bereits für PC- und PlayStation 4-Spieler nutzbar. Xbox One Spieler müssen sich hingegen noch etwas in Geduld üben, da wird der Patch erst in ein paar Tagen veröffentlicht. Die vollständigen Conan Exiles Patchnotes (englisch) könnt ihr direkt auf Steam einsehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here