Cyberpunk 2077 – Details im Überblick

Kurz vor dem offiziellen Start der E3 konnten wir uns über einen Trailer von Cyberpunk 2077 freuen. Nun gibt es jedoch auch noch weitere, handfeste Informationen zu dem Spiel. Das wichtigste zuerst. Es wird definitiv ein Rollenspiel und kein Shooter, und es soll typische Noir Elemente geben.

0
50
Cyberpunk 2077
- Advertisement Article Top Ad -

Kurz nach der Veröffentlichung des neuen Trailers von Cyberpunk 2077 gingen in der Community die kontroversen Diskussionen los. Während der eine Teil der Fans das Spiel als Meisterwerk feiert, bezweifeln die anderen potentiellen Käufer, dass es wirklich ein Erfolg sein wird. Ein düsteres Spiel mit Sonnenlicht und bunten Farben, das passt nicht zusammen, merken einige der Kritiker dabei an.

Zu diesem und zu anderen Themen gibt es jedoch nun handfeste Informationen. So haben die Entwickler erklärt, dass man sich bewusst für diese Atmosphäre des Trailers entschieden hat. Die Stadt Night City liegt nun mal im sonnigen Bundesstaat Kalifornien und hat eine bunte Gesellschaft. In der Nacht werden die Spieler jedoch die wahren Noir Elemente erleben. Cyberpunk 2077 soll nicht nur durch die Lichtverhältnisse, sondern durch die Spielweise und die gesamte Atmosphäre, ähnlich wie Witcher im Bereich der Dark Fantasy angesiedelt sein. Dabei betont das Team, dass es kein Shooter mit Rollenspielelementen sein wird, sondern ein Rollenspiel mit Shooter-Elementen.Außerdem wird die Welt durch ihre Details überzeugen, fast jedes Gebäude kann beispielsweise betreten werden. Die Vertikalität in der Umsetzung von Night City war für CD Projekt RED enorm wichtig.

Insgesamt sieben Distrikte kann man in Night City erkunden. Hierbei gilt allerdings, dass bei dem Wechsel zwischen den Distrikten keine Ladezeit aufkommt. Das Spielen in dieser Welt soll also flüssig vonstatten gehen und die Spieler nicht einschränken. Doch keine Angst, wir werden nicht zu Fuß durch die riesige Stadt laufen müssen. Denn für die Erkundungstouren stehen uns, wie im Trailer angedeutet, Fahrzeuge zur Verfügung. Dabei soll es auch zu Gefechten kommen, bei denen Fahrzeuge zerstört werden können. Damit es ordentlich rums macht, stehen uns diverse Waffen und Skills zur Verfügung. Auch hier wird eine Flexibilität sichtbar, denn der Spieler kann selbst entscheiden, welche Waffen er oder sie bevorzugt. So soll es ebenfalls bei den Klassen kein starres System geben.

Zwischendurch wird der Charakter von außen zu sehen sein, auch deshalb haben die Entwickler einen großen Augenmerk auf die Individualisierung gelegt. So ist grundsätzlich der Hauptprotagonist als V festgelegt. Doch dieser kann sowohl ein weiblicher, als auch ein männlicher V sein. Das Aussehen und die Sprachausgabe lassen sich ebenfalls komplett selbst bestimmen. Der Charakter des Protagonisten wird dabei nicht nur von der jeweiligen Hintergrundgeschichte, die man teils selbst anpassen kann, bestimmt, sondern auch durch die Entscheidungen der Spieler. Insgesamt gilt jedoch, das Rollenspiel wird in den meisten Situation aus der First Person Perspektive gespielt.

Entscheidungen haben einen großen Impact in Cyberpunk 2077

Grundsätzlich gilt in der virtuellen Welt von Cyberpunk 2077, dass man mit seinen Entscheidungen vorsichtig sein sollte. Diese haben, ähnlich wie in Witcher 3, eine große Bedeutung und wirken sich auf die Zukunft des Spiels aus. Das Questsystem hat das Team dabei aus The Witcher 3 übernommen, ganz nach dem Motto „Man sollte erfolgreiche Abläufe nicht verändern“.

Im Bereich Erfahrung hat sich das Team für zwei Systeme entschieden. Für alle Hauptquests gibt es dann die sogenannten Core XP. Für Nebenmissionen dürfen wir uns über Street Creds freuen. Diese ermöglichen die Freischaltung von neuen Händlern oder auch Jobs.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here