Cyberpunk 2077 – Erste Testberichte veröffentlicht

0
71
Cyberpunk 2077
- Advertisement Article Top Ad -

Übermorgen – am 10. Dezember – wird Cyberpunk 2077 veröffentlicht.  Nach einigen Verschiebungen darf man sich nun definitiv auf das RPG freuen. Inzwischen ist das Rezensions-Embargo aufgehoben und die ersten Tests sind Online.

Sehr kritisch wird das Spiel z.B. bei Gamespot gesehen – „nur“ 7/10 erreicht dort der wohl am meisten erwartete Titel des Jahres 2020. Die Autorin Kallie Plagge ist jedoch für ihre politische Haltung bekannt.  Das ist aber nur als Hintergrund zum besseren Verständnis des Tests und wie sehr man die Ideologie der Autorin darin wahrnimmt. Vielleicht lohnt es sich, es aus einer anderen Perspektive zu lesen.

Wenn man sich einen deutschen Test ansieht, ist Gamestar viel optimistischer und spricht von einem „Meisterwerk“, das die hohen Anforderungen erfüllt. 91/100 Punkte ist das Ergebnis. Ausgezeichnet werden vor allem die Geschichte und die Charaktere sowie die englische und deutsche Synchronisation. Allerdings werden die unzähligen Fehler kritisiert, die aufzeigen, dass eventuell eine weitere Verschiebung nötig gewesen wäre.

Die amerikanischen Kollegen von IGN vergeben ein 9/10, und seufzen wieder einmal über die unzähligen Bugs, loben aber die vielen Freiräume, die der Spieler genießt. Der Soundtrack kommt hier neben der Grafik und der Atmosphäre hervorragend zur Geltung. Es wird auch erwähnt, dass die Hauptquest kürzer als erwartet ist und das Spiel vor allem wegen der sehr gelungenen Nebenbeschäftigungen an Umfang gewinnt. Allerdings besteht nach wie vor Skepsis in Bezug auf die Konsolenversionen, die leider im Vorfeld nicht getestet werden konnten.

VGC ist auch sehr angetan von Cyberpunk 2077 und vergibt 5 von 5 Sternen.  Allerdings muss der Spieler in der Lage sein, die zahlreichen Bugs und Pannen zu übersehen. Deshalb wird Spielern mit mehr Geduld geraten, bis 2021 zu warten, bis die Anfangsschwierigkeiten ausgeräumt sind. Das Schöne ist, dass man das Spiel mehrere Stunden lang spielen kann, ohne auch nur einen Kampf zu riskieren. Zumal unterschiedliche Spielstile völlig unterschiedliche Herangehensweisen erlauben. Als Hacker zum Beispiel kann man viele Kämpfe komplett vermeiden. Auch hier heißt es, dass die Hauptstory eher kürzer als erwartet ist und in weniger als 20 Stunden durchgespielt werden kann. Dies ist jedoch kein Kritikpunkt, da das Spiel sorgfältiger mit der Zeit des Spielers umgeht, als dies oftmals der Fall ist.
Die deutschen PC Games bewerten Cyberpunk 2077 mit 10/10 Punkten.  Etwas enttäuscht ist man von den Interaktionsmöglichkeiten mit der Spielwelt. Diese sind ein wenig zu begrenzt. Minispiele, wie man sie von „GTA“ oder den „Yakuza“-Spielen kennt, fehlen völlig. Die Entwickler von CD Projekt haben sich auch einige Sammelaufgaben erspart.

GamesRadar+: „The Witcher 3: Wild Hunt bot viel mehr“

GamesRadar+ vergibt auch 5/5 Sterne. Lobend erwähnt wird hier auch die fesselnde, gelungene Spielwelt, die Freiheit für den Spieler und generell Grafik und Soundtrack. Allerdings findet man den Umfang hier wirklich bemängelnswert. Offensichtlich sieht es für die Kollegen so aus, als ob „The Witcher 3: Wild Hunt“ in dieser Hinsicht viel mehr geboten hat.

Was auffällig ist: Bislang hat noch kein Fachmagazin die Konsolenversionen testen können. Alle Berichte beziehen sich auf die PC-Version. Man darf also gespannt sein, wie Cyberpunk 2077 sich insbesondere auf der PlayStation 4 und Xbox One macht. Eine modifzierte Version für die PlayStation 5 und Xbox Series X gibt es erst 2021.