Dragon Age: Inquisition – Patch 10 veröffentlicht

0
636
- Advertisement Article Top Ad -

Fans von Dragon Age: Inquisition dürfen sich über einen neuen Patch freuen. Neben den üblichen Fehlerbehebungen haben auch zwei wichtige Features ihren Weg in die virtuelle Welt des Rollenspiels gefunden.

Ab sofort wird das Wechseln der Outfits als auch das Verwalten dieser um einiges vereinfacht, denn der virtuelle Kleiderschrank wird sich um das gesamte Management in Sachen Mode kümmern und euch auch ein optisches Mimik in den Gemächern des Inquisitors bieten.

Eine weitere wichtige Neuerung ist die in der Handwerksgrotte der Himmelsfeste befindliche Nug-Statute. Mit Hilfe dieser Statue kann man über die Cloud seine Reittiere, Rezepte oder gar Sammelgegenstände von Dragon Age: Inquisition synchronisieren und einen New-Game-Plus Modus starten.

Nachstehend findet ihr alle Details zum neuesten Update im Überblick.

Patchnotizen für Dragon Age: Inquisition Patch 10:

  • Ein Problem wurde behoben, durch das bei einigen Kreaturen für den Abschluss ihrer entsprechenden Forschung eine größere Anzahl von Objekten erforderlich war.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das “Alles neu, Nichts bleibt für Sie” aus dem Tagebuch verschwinden konnte.
  • Ist der Spieler im Kampf gefallen, konnte es bei einer unvollständigen Gruppe vorkommen, dass die Kamera nicht zu einem Begleiter gewechselt ist. Dieses Problem wurde behoben.
  • Das Problem, dass bei einigen Charakteren in der Himmelsfeste kein Name angezeigt wurde, wurde behoben.
  • Das Problem, dass bei einigen Requirierungen falsche Bestandteile nachverfolgt wurden, wurde behoben.
  • Das Problem, dass einige Pläne falsche Symbole verwendeten, wurde behoben.
  • In der Himmelsfeste konnte es vorkommen, dass Mosaikteile von der Wand abgesetzt waren. Dieses Problem wurde behoben.
  • Das Problem, dass der Händler in “Der Abstieg” dem Spieler zu hohe Preise für Gegenstände bezahlte, wurde behoben.
  • Es konnte vorkommen, dass Brontos keine Kreaturenforschungsobjekte hinterlassen haben. Dieses Problem wurde behoben.
  • Die fehlerhafte Darstellung von Coles Beinen bei Verwendung bestimmter Rüstungen wurde korrigiert.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das sich Einsatzsymbole am Kartentisch überlappen konnten.
  • In den Kammwald-Hügeln konnte es vorkommen, dass einige Quest-Gegner nicht erschienen sind. Dieses Problem wurde behoben.