SK Telecom T1 gewinnt MSI 2017

0
501
- Advertisement Article Top Ad -

Das Mid-Season Invitational, das von Riot Games veranstaltet wird, bot in diesem Jahr wohl so viel Spannung wie nie zuvor. Von 28.4.2017 bis zum 21.5.2017 fand das League of Legends MSI 2017 Turnier in Brasilien statt und brachte den gleichen Sieger hervor, wie schon im Vorjahr.

Die Topfavoriten SK Telecom T1 haben sich im Endspiel mit 3:1 gegen die europäischen Vertreter, G2 Esports, durchgesetzt. Neben dem Prestige, ging es natürlich auch um die insgesamt 1,65 Millionen Dollar Preisgeld, das unter den teilnehmenden Teams aufgeteilt wird. SK Telecom T1 wurde ihrer Favoritenrolle also gerecht und war auch unter den Wettanbietern als klare Nummer eins gesetzt. In diesem Artikel bekommt ihr viele nützliche Infos zum Turnierverlauf, Preisgeldverteilung, Wettquoten und vielen Informationen mehr.

Der Weg ins Finale

Sensationell war der Finaleinzug vor allem für G2 Esports. Als erstes europäisches Team der Geschichte haben sie es nämlich in ein MSI Finale geschafft. Im Halbfinale haben sie sich gegen am Ende enttäuschende Spieler des Teams WE (World Elite) durchgesetzt und zwar mit einem Score von 3:1. Dieses Ergebnis war im Vorhinein aber alles andere als einfach, da schon in der Gruppenphase einige Schwächen im Team von G2 geortet werden konnten und man diese auch nur als vierter abgeschlossen hat.

Auch im zweiten Halbfinale zwischen SK Telecom T1 und den Flash Wolves gab es einiges zu sehen. Vor allem für die Anhänger des späteren Turniersiegers war der Spielverlauf zufriedenstellend. Mit einem Endergebnis von 3:0 wurden die Flash Wolves in die Schranken gewiesen. Im dritten und damit letzten Spiel hatten die Südkoreaner schon relativ rasch mehrere tausend Gold Vorsprung und holten am Ende mehr als souverän den Sieg.

Die beiden Finalteilnehmer waren sich übrigens schon in der Gruppenphase gegenübergestanden. Während G2 im ersten Spiel noch zumindest die ersten zehn Minuten mithalten konnte, waren beide Partien am Ende klare Angelegenheiten zugunsten von SK Telecom T1. Mid-Laner Perkz erklärte nach dem Finaleinzug seines Teams, dass er gegen die favorisierten SK Telecom T1 „mindestens ein Spiel“ holen möchte. Dies ist am Ende auch gelungen.

Was haben die Wettanbieter vorausgesagt?

Quoten MSI Halbfinale bet365
Quoten MSI Halbfinale bet365

Während beim Wettanbieter bet365 SK Telecom T1 mit einer Quote von 1.030 klarer Favorit gegen die Flash Wolves (Quote von 10.00) im Halbfinale waren, hatten die europäischen Vertreter gegen die World Elite (WE) bereits nur Außenseiterchancen. WE bekam eine 1.33-er Quote und G2 eine 3.25-er Quote für den Sieg im Halbfinale.

Quoten MSI Gewinner 2017
Quoten MSI Gewinner 2017

Wenige Tage vor dem Finale waren die Quoten für den Turniersieg auch mehr als klar. SK Telecom T1 bekam von bet365 eine 1.20-er Quote. World Elite’s Quote lag bereits bei 6.00, jene von den Flash Wolves bei 19.00. Unterschätzt haben die Buchmacher offenbar die Stärke von G2 Esports, da sie mit einer Quote von unglaublichen 41.00 beziffert wurden. Relativ ähnlich waren die Online Wetten beim Finale auch bei Tipico.

Tipico Quoten Finale Halbfinale MSI 2017
Tipico Quoten Finale Halbfinale MSI 2017

Im Halbfinale gab der Buchmacher dem Team WE eine Quote von 1.25, während G2 eine 3.40-er Quote erhalten hat. Die Siegquote von SKT für das Finale lag bei Tipico übrigens bei 1.05. Wie man alleine schon an den Wettquoten erkennen kann, ist der Finaleinzug von G2 Esports eine Überraschung gewesen. Auch wenn es im Finale dann nicht zum Sieg gereicht hat, dürfen sich die europäischen Vertreter über einiges an Preisgeld freuen.

Wie wurde das Preisgeld verteilt?

Platz 1: SK Telekom T1 → 676.000$
Platz 2: G2 Esports → 338.000$
Platz 3 und 4: Flash Wolves/Team WE → 169.000$
Platz 5 und 6: Team SoloMid/GIGABYTE Marines → 84.500 $
Platz 7: SuperMassive esports → 42.250$
Platz 8 und 9: RED Canis/Lyon Gaming → 25.350$
Platz 10 und 11: Dire Wolves/Virtus.pro → 21.125$
Platz 12 und 13: Rampage/Isurus Gaming → 16.900$

Von den 1.65 Millionen $ Preisgeld haben die Gewinner vom Team SK Telecom T1 mit 676.000$ natürlich den Löwenanteil eingestrichen. Doch auch die anderen Preisgelder können sich sehen lassen. Zum Vergleich: Für das Hahnenkammrennen in Kitzbühel werden insgesamt 550.000€ auf 30 Fahrer verteilt.

SKT als „Götter der Welt“

Von vielen Konkurrenten gab es nach dem erneuten Sieg des dreifachen Weltmeisters SK Telecom T1 großes Lob. Das Team gilt in der Szene als nahezu unschlagbar. Midlaner Luka ‚PerkZ‘ Perkovic fand starke Worte für das Finale: „Glückwunsch an SKT, die Götter der Welt. Wir haben unser Bestes gegeben und sind gescheitert. Aber es ist keine Schande gegen das Team zu verlieren. Wir haben so viel in den vergangenen Wochen gelernt.“ „Ich bin stolz auf unseren Fortschritt und wie wir gespielt haben. Glückwunsch an SKT!“, schrieb G2-AD-Carry Jesper ‚Zven‘ Svenningsen.

Das europäische Team G2 hat ihren Sitz übrigens in der spanischen Hauptstadt Madrid. Das bemerkenswerte dabei: Während SK Telecom T1 bereits seit 2003 in Südkorea existiert, wurde G2 (damals unter dem Namen Gamers 2) erst 2014 gegründet. Das League of Legends-Team spielt ohnehin erst seit 2016 in der League of Legends Championship Series („LCS“). Rekordmeister der Serie ist übrigens „Fnatic“ mit fünf Splits in Europa und Team SoloMid mit 4 Splits in Nordamerika. Fnatic war beim MSI 2017 nicht vertreten, da sie bei der europäischen Ausscheidung gegen Team „Origen“ verloren haben. Origen war auch der Gegner im „Spring Split“ von G2 Esports. G2 hat das Duell bekanntlich mit 3:1 gewonnen. Team SoloMid belegte bei der MSI 2017 Platz fünf.

Wie geht es bei LoL weiter?

Im Juni startet dann der Summer Split der League of Legends Championship Series. Die LoL WM startet dann ab 23. September, diese wird in China stattfinden. Auch spieltechnisch gibt eine Änderung für alle Hobby-Gamer.  Wie bei den Profis bereits länger üblich, werden alle LoL Gamer pro Match bald 10 Bans durchführen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here