Elite: Dangerous – Thargoiden zeigen ihre Macht

Der Konflikt zwischen Menschen und den Aliens in Elite: Dangerous hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Thargoiden bereiten augenscheinlich einen großen Krieg vor. Der erste Schlag ist bereits gelungen, denn die Raumstation Oracle wurde von den Raumschiffen der Thargoiden außer Gefecht gesetzt. Dabei galt diese sogar als unzerstörbar.

0
334
- Advertisement Article Top Ad -

Als die erste Sichtung der Thargoiden in Elite: Dangerous gemeldet wurde, hat die Community noch mit Ungläubigkeit reagiert. Doch schnell wurde klar, die Aliens existieren wirklich, eine Interaktion mit diesen Wesen war allerdings eine lange Zeit nicht möglich. Ganz im Gegenteil man hatte den Eindruck die Aliens gingen lediglich ihre Wege und machten dabei ihr ganz eigenes Ding, quasi parallel zu den Menschen.

Spätestens mit den ersten kleineren Scharmützeln war dieser Eindruck dann jedoch vorbei. Auch die Entwickler bestätigten, dass die Thargoiden ganz und gar nicht mit friedlicher Absicht in das menschliche Territorium eingedrungen waren. Doch vorerst haben sie nur einen Beobachtungsposten eingenommen. Jetzt ist es allerdings endgültig vorbei mit dem Frieden, denn die Thargoiden holten überraschend zu einem Großangriff aus.

Die Raumstation Oracle, die bisher als unbesiegbar galt, hat einen Notruf abgesetzt. Die Aliens konnten die Verteidigungsanlagen und Schilde der Oracle abschalten und haben diese im wehrlosen Zustand angegriffen. Die Schäden sind enorm. Viele Verluste bei der Besatzung und Besuchern sind augenscheinlich zu verzeichnen, doch auch die Raumstation selbst ist nichts mehr als ein schwebender Haufen Schrott.

Alle freien Piloten müssen also nun ihre Pflicht tun und versuchen die Thargoiden zu vertreiben. Doch an dieser Stelle kann man sich zurecht fragen, wie sollen das die Spielerr von Elite: Dangerous bei solch einem Gegner schaffen? Es bleibt nur eins, schleunigst den Schwachpunkt der Aliens finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here