Minecraft – Microsoft hätte Marke schon früher kaufen können

Der Firmenchef von Microsoft, Satya Nadella, veröffentlichte vor Kurzem sein Buch "Hit Refresh". Unter anderem schreibt er darüber, dass die Übernahme von Mojang und Minecraft schon Jahre vorher über die Bühne hätte gehen können.

0
222
- Advertisement Article Top Ad -

Im Jahre 2014 hatte sich Microsoft sowohl die Rechte an der Marke Minecraft, wie auch am Entwicklerstudio Mojang gesichert. Der Deal kostete allerdings auch 2,5 Milliarden US-Dollar. Der aktuelle CEO und Firmenchef des Großkonzerns Satya Nadella veröffentlichte nun ein Buch, in dem er unter anderem von einer frühzeitigen Übernahme schreibt.

Der aktuelle Xbox Spartenchef Phil Spencer wollte sich schon früher die Rechte sichern. Damals hatte er allerdings noch nicht seine heutige Position. Laut Nadella war der Vertrag schon fast in trockenen Tüchern, bis der damalige Xbox-Chef Don Mattrick sein Veto einlegte und alle Verhandlungen unterband. Den meisten dürfte Don Mattrick wohl nur wegen seiner zwei großen Reinfälle bekannt sein. Er war der Befürworter des Kinect-Systems und gestaltete die Ankündigung der Xbox One. Mitte 2013 wurde er dann, vermutlich wegen diesen beiden Vorfällen, entlassen.

Phil Spencer wurde anschließend der neue Spartenchef und sorgte für die Übernahme. Er hatte auch die Unterstützung von Nadella und des restlichen Vorstands hinter sich. Mittlerweile dürfte man im Hause Microsoft sehr erfreut über den Einkauf der Marke Minecraft sein.

Schließlich ist Minecraft das Spiel, dass die zweithöchsten Absatzzahlen aller Zeiten hat. Nur Counter-Strike kann das noch übertreffen. Außerdem findet das Klötzchenspiel Platz an vielen Schulen in verschiedenen Ländern und kann immer wieder erweitert werden. Man könnte also sagen: Phil Spencer war ein Glücksgriff für Microsoft.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here