Overwatch – Troll ausgebremst und dann beschenkt

Game Director Jeff Kaplan hat jüngst einen Forentroll auf den offiziellen Foren von Overwatch bloßgestellt. Doch die Geschichte ging weiter und der angebliche Troll wurde sogar von Blizzard mit Geschenken bedacht.

0
96
Overwatch
- Advertisement Article Top Ad -

Man kennt das, man spielt ein Spiel, die Entwickler posten etwas in den Foren und der erste Gedanke, der sich einem durch den Kopf schlägt ist: Haben die das Game überhaupt schon einmal gespielt. So ging es wohl auch einem Spieler von Overwatch, der sich genau das fragte. Das Problem an der Geschichte, statt einen Post mit Hand und Fuß zu posten und mit Argumenten zu überzeugen, eröffnete der Spieler einen sehr substanzlosen Thread, der den Titel „Spielt Blizzard überhaupt das eigene Spiel?“ trug und als Inhalt nur ein „Genug gesagt“ aufwies.

Mit solch einer Substanzlosigkeit kann man wohl auch einen Game Director auf die Palme bringen. Gesagt getan, Jeff Kaplan fühlte sich auf den Plan gerufen und postete eine Antwort. Laut Kaplan spiele das Entwicklungsteam Overwatch sehr ausführlich und er selbst hätte mehr rund 800 Spiele mehr gewonnen, als der Poster selbst. Hierbei hat Kaplan jedoch nicht einmal die Spiele gezählt, die er während der Testphasen und in der Alpha, sowie der Beta absolviert hatte.

Geschenke für den angeblichen Overwatch Troll

Wer an dieser Stelle denkt, die Geschichte sei vorbei, der irrt sich tatsächlich. Der angebliche Forentroll mit dem Namen SharkyMarky hat nach der Abreibung wohl eingesehen, dass diese Art einen Post zu verfassen, nicht die eines höflichen Menschen ist. Deshalb hat der Overwatch Fan den Kundendienst von Blizzard kontaktiert und sich entschuldigt. Der Support versprach die Erklärung des angeblichen Trolls an Jeff Kaplan weiterzuleiten. Die wiederum enthielt nicht nur die Entschuldigung, sondern ein umfassenden Feedback zu Widowmaker. Diese Heldin spielt SharkyMarky wohl am liebsten, fühlt sich im Moment jedoch von Blizzard im Stich gelassen und wies deshalb auf diverse Mängel hin, die seiner Meinung den Spaß an der Heldin verderben.

Die Antwort von Jeff Kaplan kam unverblümt. Diese enthielt überraschenderweise eine Entschuldigung des Overwatch Game Directors. So sei es laut Kaplan nicht in Ordnung gewesen, dass er sich gegenüber SharkyMarky so verhalten habe. Er sei an diesem Tag einfach müde gewesen. Das Team interessiere sich sehr für das Feedback der Spieler und jede Stimme zähle hierbei.

Als Entschuldigung bot Kaplan SharkyMarky an, ein Jahr kostenlos World of Warcraft zu spielen. Doch dieser hatte kein Interesse an dem MMO. Daraufhin bekam er die „Noire“- Skin für Widowmaker auf seinem Overwatch Account freigeschaltet. Für SharkyMarky stand anschließend fest, Blizzard kümmert sich doch um die Community und die Spieler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here