PUBG – Tencent bekommt Rechte für China

Der riesige Konzern und Publisher Tencent hat sich die Vertriebsrechte an PUBG in China gesichert. Das Unternehmen hat jedoch bereits diverse Änderungen und Zensurmaßnahmen angekündigt, damit der Battle-Royale Shooter sich den Regeln des Landes anpasst. Erst kürzlich haben die chinesischen Politiker gefordert Battle-Royale Shooter zu verbieten.

0
382
PUBG
- Advertisement Article Top Ad -

Seit einigen Wochen ist die Diskussion über einen möglichen Verbot von Battle-Royale Shootern in China ein großes Thema. Auch PUBG geriet in diesen Strudel, doch dank eines großen Konzern werden die chinesischen Fans den Shooter wohl doch erleben können.

Die Gerüchte, dass Tencent sich um die Vertriebsrechte von PUBG bemüht, haben sich bewahrheitet. Das Unternehmen hat offiziell enthüllt, dass es sich die Vertriebsrechte für China sichern konnte. Um dem drohenden Verbot allerdings zu entgehen, möchte Tencent einige Änderungen an dem Battle-Royale Shooter vornehmen und diesen so an die moralischen Regeln des Landes anpassen. Die genauen Details hierzu sind allerdings noch nicht bekannt. Es ist jedoch durchaus möglich, dass die Gewalt des Spiels angepasst wird, einige Waffen vielleicht gänzlich verschwinden und ersetzt werden, sowie das Blut entfernt oder umgefärbt wird. Vielleicht wird auch die Geschichte etwas anders erzählt und die Spieler kämpfen für einen anderen Zweck. Es bleibt an dieser Stelle sicherlich spannend.

Entwickler Bluehole arbeitet weiter und der Release-Version von PUBG. Zurzeit wird das Update 1.0 auf dem öffentlichen Testserver auf Herz und Nieren geprüft.