Prey – Deshalb gibt es keine PC-Demo

Entwickler Arkane Studios hat noch einmal bekräftigt, dass es keine Demo für die PC-Version von Prey geben wird. Einen Grund für diese Entscheidung haben die Verantwortlichen gleich mitgeliefert, doch dieser sagt den Fans ganz und gar nicht zu.

0
732
Prey
- Advertisement Article Top Ad -

Helle Aufregung bei den Fans von Prey, denn die PC-Spieler unter ihnen werden auf eine Demo-Version des kommenden Titels verzichten müssen. Während die Konsolenspieler in den Genuss einer Testversion kommen werden, müssen die PC-Spieler tatsächlich in den sauren Apfel beißen und sich das Spiel direkt kaufen.

Bisher konnte man zumindest hoffen, doch Entwickler Arkane Studios und Publisher Bethesda haben diese Hoffnung inzwischen endgültig zu Nichte gemacht.

In einem Interview mit dem Magazin AusGamers erklärte Raphael Colantonio von Arkane Studios, dass man sich aus mehreren Gründen gegen eine PC-Demo entschieden habe. So hat das Team nicht die benötigten Ressourcen, um eine Demo Version von Prey für die Konsolen und für PC zu entwickeln. Nach reichlichen Überlegungen habe man sich dann für die Konsolenversionen entschieden. Zudem gab Colantonio auch an, dass bei der Entscheidung Steam eine Rolle gespielt hat.

Bei Steam haben die Kunden die Möglichkeit, ein Spiel zu kaufen und falls sie nicht zufrieden sind, das Geld zurückzuverlangen. Doch das hat an sich einen Hacken, denn die Spielzeit von zwei Stunden darf nicht überschritten werden. Viele Fans haben auf diesen Grund deshalb mit Unmut und Kritik reagiert. Bei einer Demo-Version ist nämlich nach einer gegebenen Zeit automatisch Schluss, bei Steam hingegen läuft das Spiel weiter. Wenn man somit einmal nicht genau auf die Uhr schaut, hat man unter Umständen das Geld aus dem Fenster geworfen.