Resident Evil 7 – Fünf Tage nach Release, Denuvo Kopierschutz geknackt

Laut den neuesten Berichten gelang es Hackern nur fünf Tage nach Release von Resident Evil 7 den neuesten Denuvo Kopierschutz auszuhebeln. Noch vor wenigen Monaten galt dieser als das sicherste Kopierschutzsystem der digitalen Branche. Doch die Hacker beweisen inzwischen das Gegenteil.

0
561
Resident Evil 7
- Advertisement Article Top Ad -

Diese Meldung schlägt ein wie eine Bombe, nur fünf Tage nach Veröffentlichung von Resident Evil 7 ist der neueste Denuvo Kopierschutz Geschichte. Nach dem Bericht des englischsprachigen Magazins DSO Gaming konnten Hacker den Schutz aushebeln und das Horror-Spiel erfolgreich kopieren. Bisher galt Denuvo als sicher und hat ganze Teams von Hackern an seinen Algorithmen scheitern lassen. Zwar gab es vereinzelt Erfolgsmeldungen, doch diese stellten sich bisher erst nach Wochen ein. Dieser schneller Erfolg könnte jedoch das Ende des Kopierschutzes einläuten, zumindest schickt es dessen Entwickler wieder zurück an den Arbeitstisch.

Des einen Freud, des anderen Leid

So sehr sich viele Spieler auch über das Scheitern von Denuvo freuen, im Endeffekt sind die Gaming-Fans die Leidtragenden. Sollte sich die Branche zu einer anderen Taktik gegen Piraterie entscheiden, könnte dieser Bumerang vor allem die PC-Spieler in den Hinterkopf treffen. Als Konsequenz aus den Cracks könnten die Publisher sich für einen verzögerten Release-Termin der Spiele entscheiden. PC-Spieler müssten sich dann teilweise rund einen Monat oder länger gedulden, bis die jeweiligen Spiele für diese Plattform erscheinen würden. Konsoleros hingegen hätten dann die Nase definitiv vorn.

Ob dieses Szenario eintritt, wird die definitiv die Zeit zeigen. Der schnelle Hack von Denuvo bei Resident Evil 7 verheißt allerdings nichts Gutes.