Star Citizen – Lebendige Welt in Squadron 42

In der neuesten Folge der Videoreihe "Around the Verse" haben sich die Entwickler der Singelplayer-Kampagne von Star Citizen gewidmet, die inzwischen als Standalone-Spiel Squadron 42 entwickelt wird. In dem neuesten Video erfahren wir die Besonderheiten der NPCs, denen wir im Laufe der Zeit begegnen und dürfen erfahren welche Herausforderungen das Team meistern muss, um die Szenerie lebendiger zu gestalten.

0
376
- Advertisement Article Top Ad -

Eigentlich sind die Fans von Star Citizen gewöhnt, dass der Multiplayer-Teil in der Videoreihe „Around the Verse“ fast immer im Mittelpunkt steht. In der neuesten Folge allerdings, widmen sich die Entwickler ganz und gar Squadron 42. Ursprünglich als Singleplayer-Kampagne gedacht, hat sich das Projekt inzwischen zu einem Standalone Spiel gemausert, an dem parallel zu Star Citizen gearbeitet wird.

Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die neueste Folge aus der „Around the Verse“ Videoreihe sich nun mit Squadron 42 beschäftigt. In dem rund 20 minütigen Video erklären die Entwickler wie sie es schaffen die Welt für den Spieler lebendig zu gestalten. Trotz, dass man nicht mit menschlichen Spielern zu tun, soll sich die Welt so anfühlen, als ob man nicht alleine wäre. Hierfür müssen die NPCs ihre Rolle sehr gut können und spielen. Deshalb werden diese nicht einfach als leere Hüllen mit vorgefertigten Textzeilen in der Ecke stehen und einfach auf den Spieler warten, sondern sollen mit einer wahrlich komplizierten KI ausgestattet sein.

Demnach wird jeder NPC seine eigene Lebensgeschichte und seinen Alltag besitzen. Der Spieler wird nicht automatisch der beste Freund werden, sondern muss sich den Status nach und nach erarbeiten. Je nach Beziehung zu dem jeweiligen NPC, erfährt man auch mehr über seine Routine, sein Leben und die Hintergrundgeschichte.

Die Reaktion der NPCs auf den Spieler hängt ganz von seiner Handlung und Entscheidungen abhängen. Auch kriegen die NPCs Situtationen und Momente mit, in denen wir uns zu dem jeweiligen Zeitpunkt befinden und können diese ansprechen. Die Dialoge verändern sich also situationsbedingt.

Star Citizen weitere Verbesserungen für Squadron 42

Die KI ist allerdings nicht das einzige Thema in dem neuesten „Around the Verse“ Video, denn die Entwickler gaben auch einen kleinen Einblick in den momentanten Stand der allgemeinen Arbeiten. So konnte das Team bereits die problematischen Reflexionen verbessern und diverse Glasflächen realistischer gestalten. Auch die Berbaustation „Shubin Miningstation“ wird immer mehr ausgbeaut und darf mit einem Monorail-System glänzen.

Wir dürfen gespannt bleiben, was die Entwickler weiterhin für diesen Teil von Star Citizen planen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here