Star Citizen – Squadron 42 Release für 2020 eingeplant

Endlich ist es soweit, das Star Citizen Projekt von Cloud Imperium Games hat das Releasedatum für Squadron 42 eingegrenzt. Der Singleplayer-Modus soll demnach 2020 erscheinen.

0
389
Star Citizen
- Advertisement Article Top Ad -

Heute gab Chris Roberts, Schöpfer des Star Citizen-Spielprojekts, bekannt, dass seine Organisation 46 Millionen Dollar an privaten Investitionen erhalten hat. Zusammen mit dieser Ankündigung kommt ein Release-Fenster für das Einzelspieler-Spiel. So ist der Release für Squadron 42 nun im Sommer 2020 angesetzt und somit rund 8 Jahre nach Start der Kickstarter-Kampagne.

Die oben angesprochene Investition stammt von dem milliardenschweren Plattenproduzenten Clive Calder und seinem Sohn Keith. Im Gegenzug hält das Duo nun rund 10 Prozent der Aktien von Cloud Imperium Games und hat mehrere Sitze im Vorstand. Roberts behält die Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen.

Durch die Investition wird das Projekt Star Citizen nun auf fast eine halbe Milliarde Dollar geschätzt.

Das Star Citizen-Projekt ist derzeit das meistfinanzierte Crowdfunding-Projekt. Die Einnahmen aus Backers beliefen sich 2017 auf mehr als 34 Millionen Dollar, was doppelt so viel ist, wie bei jedem anderen Videospielprojekt auf Kickstarter in diesem Jahr. Unter Verwendung von Roberts eigenen selbst gemeldeten Zahlen entsprechen die 46 Millionen Dollar ungefähr einem vollen Jahr der Finanzierung durch Geldgeber und private Partnerschaften.

In der heutigen Ankündigung deutete Roberts an, dass ein Großteil dieser zusätzlichen Mittel für die Förderung von Squadron 42 ausgegeben werden soll, zu deren Mitgliedern Mark Hamill, Gillian Anderson und andere Hollywood-Talente der A-Liste gehören.

Star Citizen AAA-Titel hält strikte Trennung zwischen Ein- und Mehrspieler ein

„Wir bauen zwei der ehrgeizigsten Spiele, die je im Bereich Gaming entwickelt wurden“, sagte Roberts in der heutigen Erklärung und machte eine klare Unterscheidung zwischen Einzelspieler- und Mehrspieler-Erlebnissen.

„Wir waren uns sehr wohl bewusst, dass ein AAA-Spiel, das den größten Einzelspieler-Spielen da draußen gleichkommt, nur dann so gut wie möglich ist, wenn niemand darüber Bescheid weiß“, so Roberts weiter. „Aus diesem Grund haben wir begonnen, Wege zu finden, Geld zu sammeln, um den bevorstehenden Marketing- und Release-Bedarf der Squadron 42 zu decken.“

Heute hat Roberts auch zum ersten Mal die Finanzunterlagen seiner Organisation veröffentlicht. Die Zahlen beinhalten Geld aus dem Verkauf von virtuellen Raumschiffen, aber auch Partnerschaften mit Unternehmen wie Intel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here