Watch Dogs 2 – Töten ist nicht nötig

Die Spieler im kommenden Titel Watch Dogs 2 müssen nicht unbedingt zu einem Mörder werden. Dieses bestätigte Game Director Danny Belanger. Im Klartext bedeutet das, dass man auch ohne Nutzung von tödlichen Waffen alle Missionen erfolgreich abschließen kann.

0
259
Watch Dogs 2
- Advertisement Article Top Ad -

Wer das kommende Watch Dogs 2 spielen möchte, der muss nicht unbedingt seine Gegner auch töten, dieses hat Entwickler Ubisoft nun bestätigt. Ganz im Gegenteil, laut dem Game Director Danny Belanger möchte man sogar die alternative Spielweise fördern.

Zwar werden die Missionen nicht ohne Gewalt zu lösen sein, doch muss nicht dabei unbedingt Blut fließen. Neben den klassischen Waffen, wird der Spieler in Watch Dogs 2 beispielsweise auch auf eine Taser-Pistole zurückgreifen können. Wer sich lieber auf seine Computerkenntnisse verlässt, kann auch im zweiten Teil der Reihe seine Hacking-Fähigkeiten zur Schau stellen und seine Gegner damit aus dem Spiel nehmen.

Für Danny Belanger ist das Abschließen der Missionen mit dem Verzicht auf Kills sogar förderlich und ein Wert den es beim Spielen zu unterstützen gilt. Wer sich für diesen Pfard entscheidet, wird es in Watch Dogs 2 jedoch nicht immer einfach haben. Es ist durchaus möglich ja, aber gleichzeitig auch eine große Herausforderung. Dies unterstrich Belanger deutlich.

Der Release von Watch Dogs 2 soll laut der Ankündigung auf der E3 am 15. November 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. DLCs werden jedoch mit einem Vorsprung von 30 Tagen zunächst nur für die PlayStation 4 veröffentlicht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here